Sie sind hier: SWW Wadern 
Inhaltsbereich
26.03.2018

Verbraucherzentrale warnt vor unseriösen Methoden vieler Stromanbieter

Aus aktuellem Anlass greifen wir eine Warnung der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen aus dem letzten Jahr auf.

Unerlaubte Werbeanrufe und zweifelhafte Haustürgeschäfte sind laut einer Umfrage unter 1.500 ratsuchenden Verbrauchern die häufigsten Methoden zum ungewollten Vertragsabschluss. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hat 2017 rechtliche Schritte gegen mehrere Anbieter eingeleitet und die Hintergründe dieser Verbraucherbeschwerden näher untersucht.

Telefonanrufe zu Werbezwecken bedürfen laut Gesetz einer eindeutigen Einwilligung der Verbraucher, zeitlich vor dem erfolgten Anruf. Doch unseriöse Energieanbieter missachten diese Verpflichtung häufig und bedienen sich dieser Vorgehensweise zur Kontaktaufnahme.

Mit der Ankündigung von angeblich bevorstehenden Erhöhungen der Strom- und Gaspreise sollen Daten und Informationen über die bestehenden Energieverträge gesammelt werden, um diese ohne das Einverständnis des Verbrauchers zu kündigen und statt des angekündigten Informationsmaterials gleich einen neuen Vertrag zu schicken.
Die Anbieter nehmen diese Gespräche oft mit einem Gerät auf und nutzen diese später als Beweis für den Vertragsabschluss. In diesen Fällen gilt der Rat: „Wenn man bei solchen Anrufen unsicher ist, sollte man am besten auf keinen Fall das Wort ,Ja' sagen.“ Erhält der Kunde trotzdem eine Auftragsbestätigung, gibt es immer die Möglichkeit, den Vertrag zu widerrufen - am besten schriftlich per Einschreiben mit Rückschein. Die Frist dafür beträgt zwei Wochen.

Darüber hinaus wird auch der Direktvertrieb an der Haustür als Belästigung empfunden, wenn Verbraucher unter den Vorwänden, entweder Preisinformationen zu erhalten, oder sofort Energieberatungen bzw. Datenabgleiche durchführen lassen zu sollen, hinters Licht geführt werden sollen, indem versucht wird, häufig ohne Zustimmung der Verbraucher neue Verträge abzuschließen.

Auch im Versorgungsgebiet der SWW geben sich vermehrt Personen als deren Mitarbeiter aus und drängen vehement auf den Abschluss neuer Verträge hinter denen sich sowohl etablierte Versorger als auch neue Energieanbieter verbergen, die mit diesen Mitteln ihre Marktanteile vergrößern möchten. Wir weisen deshalb noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass diese Telefonate rein gar nichts mit den Stadtwerken Wadern zu tun haben. Wenn wir von Ihnen Informationen oder Ihre Mithilfe brauchen, werden wir Sie schriftlich kontaktieren, so dass Sie jederzeit Ruhe und Muße haben, den Sachverhalt abzuschätzen und zu reagieren.


Rechter Inhaltsbereich