Sie sind hier: SWW Wadern 
Inhaltsbereich

So heizt das Saarland. Und wie heizen Sie?

Gelegentlich sollte man sich vielleicht daran erinnern, wie viel sich bei uns im Hinblick auf die verwendete Heizenergie bereits geändert hat! Das kann durchaus Anlass zum Optimismus sein - bei aller berechtigten Skepsis gegenüber den aktuellen Klimaschutzbemühungen - so auf dem unlängst beendeten Weltklimagipfel in Paris. Wir dürfen feststellen, dass es nicht nur beklagenswerte Missstände, sondern auch positive Veränderungen gibt. Der Kohlegeruch dominiert unsere Ortschaften jedenfalls nicht mehr; das machen heute eher die Autoabgase, aber auch im Hinblick darauf kann sich ja noch was ändern!

Dass Klimaschutz und Energiesparen nicht bloßes Wunschdenken sind, lässt sich belegen. Für uns Saarländer ist der Befund in punkto Heizung so, dass die "Arge Solar", Beratung für Energie und Umwelt, in einer Meldung vom 17.12.2015 auf ihrer Internetseite vermeldet: "Saarländer sind Energiesparer" (www.argesolar-saar.de/news.php?news_id=781&cat_id=1&rubr_id=1, abgerufen am 28.12.2015). Es geht um die Studie des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft - kurz BDEW, durch das Marktforschungsinstitut GfK zum Thema "Wie heizt Deutschland?". Dazu wurden 5000 Haushalte von März bis April 2014 im gesamten Bundesgebiet befragt. Die Studie gibt Auskunft über die Ausstattung der Wohngebäude bzw. Wohnungen in Deutschland hinsichtlich der genutzten Heizungssysteme und Energieträger. Zu den Ergebnissen gehört: Das Saarland hat im bundesweiten Vergleich mit 75,2 % die höchste Quote an Wohngebäuden, in denen Modernisierungs- und Energiesparmaßnahmen durchgeführt wurden, vor Hessen mit 72,2 %. Der deutsche Durchschnitt liegt bei 68 %. Das Saarland ist auch führend beim (niedrigen) Durchschnittsalter der Heizungsanlagen. Es liegt bei 15 Jahren, im Bundesschnitt bei 16,6 und in Hessen bei 17,6 Jahren (Schlusslicht ist hier Hamburg mit 22 Jahren).

Laut dieser BDEW-Studie ist Erdgas, die bequeme und umweltschonende Energie aus der Leitung, deutlich die Nummer Eins beim Heizen. Die Studienergebnisse auf die insgesamt 40,4 Millionen Wohnungen hochgerechnet, ergibt sich folgendes Bild bei der eingesetzten Heizenergie für Deutschland insgesamt: Erdgas 47,8 %; Öl 26,8 %, Fernwärme 13,5 %, Strom 4,1 %, Holz und Holzpellets 3 %, Flüssiggas 1,5 %, Kohle 0,9 %, sonstige 2 %, keine Angabe 0,4 %. Für die knapp 0,5 Millionen Wohnungen im Saarland ergab die Studie: Erdgas 45,8 %, Öl, 32,1 %, Fernwärme 11,8 %, Strom 2,4 %, Übrige 7,9 % (Holz/-Pellets, Flüssiggas, Kohle, Sonstige und keine Angabe).

(Quelle:www.bdew.de/internet.nsf/id/F9D396123E565823C1257F1800386680/$file/151207_Studie_Heizungsmarkt_Saarland.pdf)


Rechter Inhaltsbereich