Sie sind hier: SWW Wadern 
Inhaltsbereich

Alte Arzneimittel gehören in die Restmülltonne

Was haben wir uns nicht schon alles ab- und angewöhnt: Glas, Papier, Verpackungs- und Biomüll sowie Elektrogeräte in die Restmülltonne zu werfen; angewöhnt: diese fachgerecht zu entsorgen. Und jetzt werden wir aufgefordert, feste und flüssige Medikamente, die nicht mehr gebraucht werden, in die normale graue Mülltonne zu werfen. Genau dies haben wir Ihnen an dieser Stelle bereits empfohlen. Insofern ist Ihnen die Botschaft nicht ganz neu, mit welcher die Bevölkerung mit Hilfe einer saarlandweiten Kampagne dazu gebracht werden soll, verantwortungsvoll mit Arzneimitteln umzugehen und sie richtig zu entsorgen.

Auf den Punkt gebracht lautet die Botschaft: "Medikamente, die ich nicht mehr brauche, gehören in die Restmülltonne!" Diese Worte sind Lea in den Mund gelegt, die als sympathische Kunstfigur auf Plakaten und Flyern zu sehen ist. Die Kampagne ist eine Gemeinschaftsaktion des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V. (Landesgruppe Saarland), des Entsorgungsverbands Saar, der Ärztekammer und der Apothekerkammer des Saarlandes, der Kassenärztlichen Vereinigung Saarland, des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie, des Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, des Verband der Energie- und Wasserwirtschaft des Saarlandes e.V. und des Verbands Kommunaler Unternehmen e.V. (Landesgruppe Saarland).

Auf einer Pressekonferenz am 16. Oktober wurde die Kampagne, für die auch wir, Ihre Stadtwerke sich einsetzen und Sie zum Mitmachen auffordern wollen, vorgestellt. Darüber hat unter anderem die Saarbrücker Zeitung in ihrer Ausgabe vom 17./18. Oktober berichtet. In dem Artikel wird der Präsident der Apothekerkammer, Manfred Saar, zitiert: "Bis 2009 nahmen viele Apotheken Alt-Medikamente zurück, da diese Rücknahme von der Pharmaindustrie finanziert wurde." Ohne diese Kostenübernahme hätten immer weniger Apotheken diesen Service fortgesetzt.

Um jeder Verunsicherung der Bevölkerung entgegenzuwirken, hieß es auf der Pressekonferenz klipp und klar: "Die Saarländerinnen und Saarländer verfügen mit der Restmülltonne vor ihrer Haustüre über eine ideale Entsorgungsstation für feste und flüssige Medikamente. Der Restmüll wird in modernen Anlagen verbrannt, alle Arzneiwirkstoffe werden dabei zerstört und die Rauchgasreinigung sorgt zudem dafür, dass nichts in die Umwelt gelangt."

Dazu kommen die folgenden Grundsätze zur richtigen Entsorgung von Medikamenten: "Tabletten aus der Verpackung herauslösen und mit dem Restmüll entsorgen. Flüssigmedikamente mit Flasche oder Ampulle in die Restmülltonne geben. Medikamenten-Verpackungen aus Papier mit dem Altpapier, Kunststoff-Verpackungen über den Gelben Sack entsorgen. Einige Apotheken nehmen nicht verbrauchte Medikamente auch wieder zurück. Ärzte und Apotheker beraten gerne bezüglich der jeweils angemessenen Packungsgröße." (Also, am besten versorgt man sich so mit Medikamenten, dass nach der Behandlung keine großen Reste bleiben!)

Fragen zur richtigen Entsorgung von Medikamenten beantwortet gerne auch das EVS-Kunden-Service-Center (Tel. 0681/ 5000-555). Und selbstverständlich können Sie sich auch an Ihre Stadtwerke wenden, wenn Sie unsicher sind.


Rechter Inhaltsbereich