Sie sind hier: SWW Wadern 
Inhaltsbereich

Seit einem Jahr gilt novellierte EnergieEinsparVerordnung

Zum 1. Mai 2014 wurde die EnergieEinsparVerordnung (EnEV) novelliert, besser gesagt: verschärft. Wir möchten heute zusammenfassend daran erinnern. Insbesondere für Neubauten steht die Energieeffizienz des gesamten Gebäudes im Vordergrund. Da geht es um so sperrig daher kommende Begriffe wie "Primärenergiebedarf QP" und "Transmissionswärmeverlust HT". Und bei Sanierungen müssen oftmals direkt Anforderungen der zu sanierenden Bauteile eingehalten werden. Hier spricht man von so genannten U-Werten. Übrigens müssen die verschärften Vorschriften in der Regel auch eingehalten werden, wenn ein Gebäude durch Unwetter oder einen Brand Schaden genommen hat und teilweise erneuert wird.

Zur Erinnerung: Die EU hat ihre Mitgliedsländer verpflichtet, die neue EU-Richtlinie für energieeffiziente Gebäude aus dem Jahre 2010 anzupassen, um die gemeinsam vereinbarten Klimaschutzziele zu erreichen. Für Neubauten in Deutschland gilt seit einem Jahr: Die Anforderungen an die Gesamtenergieeffizienz (Primärenergiebedarf QP und Transmissionswärmeverlust HT) werden schrittweise um durchschnittlich 25 % des zulässigen Jahres-Primärenergiebedarfs und um durchschnittlich 20 % bei der Wärmedämmung der Gebäudehülle angehoben. Doch das ist noch nicht alles. Der Gesetzgeber wertet die verschärften Regelungen als einen Zwischenschritt hin zum EU-Niedrigstenergiegebäudestandard, der spätestens ab 2021 gilt. Das bedeutet: Ab 2021 müssen nach europäischen Vorgaben alle Neubauten im Niedrigstenergiegebäudestandard errichtet werden; Behördenneubauten sogar bereits ab 2019.

Aber noch gibt es einen Bestandsschutz, welcher aber heute nicht mehr dieselbe Bedeutung hat wie noch vor wenigen Jahren. Die Anforderungen bei der Modernisierung der Außenbauteile sind besonders anspruchsvoll. Und auch die Austauschpflicht alter Heizkessel wurde verschärft. In der vorher geltenden EnEV 2009 waren Heizkessel von vor 1978 von der Erneuerung betroffen. Gemäß der Novellierung müssen nun bereits Kessel, die älter als Baujahr 1985 bzw. älter als 30 Jahre sind, ausgetauscht werden. Viele selbstgenutzte Ein- und Zweifamilienhäuser sind jedoch von dieser Pflicht ausgenommen, sofern kein Eigentümerwechsel nach dem 1. Februar 2002 stattfand. Im Fall eines Eigentümerwechsels ist die Pflicht jedoch innerhalb von zwei Jahren zu erfüllen. Dies sollte also beim Hauskauf mit bedacht sein.


Rechter Inhaltsbereich