Sie sind hier: SWW Wadern 
Inhaltsbereich

Am besten trocken Sie Ihre Wäsche an der frischen Luft

Glücklich kann sich schätzen, wer an seinem Haus genügend Platz für einen Garten oder eine Wiese mit Wäscheleine hat, zumindest über eine Terrasse oder einen Balkon verfügt. Denn tatsächlich geht unter Aspekten des Energiesparens und des Klimaschutzes, aber auch der eigenen Gesundheit nichts über das Wäschetrocknen im Freien. Die Energiebilanz bleibt auch noch positiv, falls ein gefiederter Freund einmal einen zusätzlichen Waschgang verursachen sollte…  Wenn jetzt im Frühjahr die Temperaturen steigen und dazu frischer Wind weht, trocknet die Wäsche rasch. Sicherlich gilt es abzuwägen, welche Wäsche ästhetisch den Nachbarn zuzumuten ist. Szenen wie aus Neapel in 50er-Jahre-Filmen sind heute eher unerwünscht. Aber nur, weil es vielleicht altmodisch erscheinen könnte, sollten Sie nicht auf das Wäschetrocknen an der Leine verzichten. Nicht zuletzt tun Sie auch etwas für Ihre Gesundheit, wenn Sie sich an der frischen Luft bewegen!

Aber was tun, wenn das Wetter nicht mitspielt, wenn es regnet oder die Luftfeuchtigkeit so hoch ist, dass die Wäsche draußen einfach nicht trocknen will. Schlecht beraten wäre, wer in die Wohnung ausweicht. Es ist wirklich nicht zu empfehlen, Wäsche in den eigenen vier Wänden an einer Leine zu trocknen. Denn dann steigt das Risiko für Schimmelpilzbefall. Beim Trocknen einer Waschmaschinenladung gelangen mehrere Liter Wasser als feuchte Luft in den Raum, das müssen Sie sich einmal vorstellen! Dann kann sich an den Wänden Feuchtigkeit absetzen und zu Schimmel führen, welcher wiederum Gesundheitsrisiken birgt.  Sie müssen dann auf jeden Fall über das Normalmaß lüften und wahrscheinlich auch mehr heizen oder Sie lassen sich verleiten, die Fenster "auf Kipp" zu stellen.

Die Illustrierte "Stern" berief sich in ihrer Internetausgabe vom 08.02.2014 (www.stern.de/wirtschaft/immobilien/ratgeber-energiesparen/stromkosten/energiesparen-im-haushalt-die-besten-spartipps-fuer-jedermann-1915783.html, abgerufen am 29.04.2015) auf eine Studie des Freiburger Öko-Instituts. Das klare Ergebnis sei: "Trocknet die Wäsche im beheizten Raum bei gekipptem Fenster, ist der CO2-Ausstoß sogar höher als beim Einsatz eines Ablufttrockners - selbst wenn man den Herstellungs- und Entsorgungsaufwand des Geräts einbezieht. Noch schlechter schneidet die Wäscheleine im Vergleich zu besonders energieeffizienten Trocknermodellen ab, insbesondere Wärmepumpen-Trocknern. Eine Alternative in Mehrfamilienhäusern ist ein Gemeinschafts-Trockenraum mit Luftentfeuchter."


Fazit: Die Wäscheleine draußen ist der Wäscheleine drinnen allemal vorzuziehen und hat sogar energetische Vorteile gegenüber energieeffizienten Trocknern. Wenn Trocknen draußen allerdings nicht möglich ist, empfehlen sich moderne Wäschetrockener. Das EU-Energielabel weist Ihnen bekanntlich den Weg zu besonders energieeffizienten, sparsamen und klimaschonenden Geräten.


Rechter Inhaltsbereich