Sie sind hier: SWW Wadern 
Inhaltsbereich

Wegwerfen ist oft verwerflich und unsinnig

Jedes achte Lebensmittel werfen wir weg.

Das zeigt die Studie der Universität Stuttgart von 2012, auf die wir vor einer Woche hingewiesen haben. Die Internetseite www.zugutfuerdietonne.de, eingerichtet vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) stellt auch den Zusammenhang zwischen Moral und Verstand her, den wir bereits angedeutet haben. "Unsere Verschwendung hat auch ethische und wirtschaftliche Folgen: Während wir Lebensmittel sogar noch in Originalverpackung wegwerfen, hungert weltweit etwa eine Milliarde Menschen. Natürlich wird auch keiner von ihnen unmittelbar satt, wenn wir zu Hause mehr Achtsamkeit beim Umgang mit Lebensmitteln verwenden und den gekochten Reis weiter verwerten, statt ihn wegzuwerfen. Dennoch: In Anbetracht des Hungers in der Welt und aus Respekt vor unseren Mitmenschen und der Schöpfung sind wir geradezu verpflichtet, sorgsam mit unseren Lebensmitteln umzugehen. Außerdem trägt unser Verhalten tendenziell auch zur Verknappung und damit zur Steigerung der Preise für Lebensmittel bei."

Wem das wieder zu sehr der "moralische Zeigefinger" ist, den überzeugt bestimmt eher der Appell an den Verstand. Auf der angegebenen Internetseite wird vorgerechnet: "Wer kennt das nicht: Man holt sich einen Joghurt aus dem Kühlschrank, sieht, dass das Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist, und wirft den Becher ungeöffnet in den Mülleimer. Ebenso gut könnten wir bares Geld wegwerfen. Denn "abgelaufen" bedeutet in den seltensten Fällen "nicht mehr genießbar". Wer Lebensmittelabfälle reduziert, zum Beispiel indem man das Mindesthaltbarkeitsdatum wörtlich nimmt - mindestens haltbar bis - kann richtig Geld sparen: Aufs gesamte Jahr gesehen, wandern pro Person Lebensmittel im Wert von rund 235 Euro in die Tonne."

Aber das ist - wie bereits gesehen - nicht alles. Zu dem Marktwert der Lebensmittel, die verschwendet werden, kommt der gesamte Aufwand ihrer Produktion hinzu. Jede Menge Energie steckt in jedem Lebensmittel. Es wurde mit Energie produziert, gereinigt, gelagert, transportiert, verpackt, präsentiert, verkauft, gekauft, nach Hause gebracht, gekühlt, verarbeitet, gekocht, schließlich eben noch als Abfall erneut transportiert und entsorgt. So etwas Wertvolles wegzuwerfen ist nicht nur moralisch verwerflich, sondern eben auch unklug, widersinnig, dumm. Warum tun wir das wider besseres Wissen?
Es ist bestimmt Arglosigkeit im Spiel. Und deshalb lohnt es sich, die Zusammenhänge näher zu betrachten. Das wollen wir in der nächsten Folge mit Ihnen tun und Ihnen auch ein paar Tipps zum Vermeiden der Lebensmittel- und Energieverschwendung vermitteln.


Rechter Inhaltsbereich