Sie sind hier: SWW Wadern 
Inhaltsbereich

Änderungen der Energieeinsparverordnung sind jetzt wirksam

Seit Jahresanfang dürfen, wie wir Ihnen unlängst an dieser Stelle mitgeteilt haben, Heizkessel, die 30 Jahre oder älter sind, nicht mehr betrieben werden. Alle Geräte, die vor dem 01.01.1985 eingebaut wurden, müssen demzufolge jetzt ausgetauscht werden. Für Brennwert- und Niedertemperaturkesseln (vermutlich eher selten) gelten jedoch Ausnahmen. Auch Heizgeräte in Ein- und Zwei-Familien-Häusern, die vom Eigentümer mindestens seit Februar 2002 bewohnt werden, sind von der Austauschpflicht ausgenommen.

Wir haben weiter recherchiert und eine gute Übersicht auf der Website der BauNetz Media GmbH (gesponsert von Buderus Bosch Thermotechnik GmbH) gefunden unter www.baunetzwissen.de/standardartikel/Heizung-Entwuerfe-fuer-EnEV-2014-veroeffentlicht_2978569.html, abgerufen am 05.02.15). Dort werden Änderungen beschrieben, die seit dem 01.05.2014 mit dem Inkrafttreten der Energieeinsparverordnung (EnEV) 2014 gelten. Die oben genannten Vorschriften für Altbauten werden bestätigt und mit einer unter Umständen wichtige Präzisierung ergänzt: Wie gesagt, Eigentümer, die seit 2002 in ihrem eigenen Haus mit einem vor 1985 eingebauten Öl- oder Gasheizkessel wohnen, sind von der Austauschpflicht befreit. Wenn sie jedoch ihr Haus verkaufen, muss der neue Eigentümer innerhalb von zwei Jahren eine neue Heizung einbauen.

Auf der genannten Internetseite finden sich außerdem weitere Angaben zur EnEV in Bezug auf strengere Dämmvorschriften für Geschossdecken bei unbeheiztem Dachgeschoss und bezüglich des Wärmeschutzes bei Anbauten.

Es wird auch auf Änderungen beim Energieausweis hingewiesen, über die wir Sie vor längerer Zeit ebenfalls bereits informierten: Neue Energieausweise sind so gestaltet, das Käufer oder Mieter eines Gebäudes besser einschätzen können, wie viel Energie verbraucht wird. Zusätzlich zu der bekannten Grün-bis-Rot-Skala für die Energiekennwerte enthalten die neuen Ausweise Effizienzklassen wie bei Kühlschränken oder anderen Geräten mit einer Skala von A+ (wenig Energieverbrauch) bis H (hoher Verbrauch). Dies gilt jedoch lediglich für neu ausgestellte Energieausweise, vorhandene behalten ihre Gültigkeit. Außerdem ist neuerdings vorgeschrieben, dass Verkäufer und Vermieter den Energieausweis bereits zeigen müssen, wenn potentielle Mieter eine neue Wohnung besichtigen. Wird dann ein Vertrag abgeschlossen, erhalten Käufer bzw. Mieter das Dokument im Original oder als Kopie. Darüber hinaus müssen die wichtigsten energetischen Kennwerte aus dem Energieausweis sogar schon in der Immobilienanzeige genannt werden.

Weitere Informationen zur aktuellen Energieeinsparverordnung finden Sie auf der Webseite des Bundesumweltministeriums www.bmub.bund.de. Selbstverständlich können Sie - wie immer - gerne auch uns von den Stadtwerken um Rat fragen.


Rechter Inhaltsbereich